Zweiter Tag, „der Berg ruft“

In Weisenbach sind wir um vor 9 Uhr morgens aufgebrochen, weil wir einiges vor hatten.
Zunächst hat der Schwarzwald wieder ein super Wetter geboten und wir sind direkt südlich Richtung Touratech los gefahren. Sehr schöne Strecke, tiefer und dichter Wald und viele schöne Kurven.
Was mich am meisten begeistert hat war, dass es überall so gut gerochen hat. Irgendwie so frisch, nach gemähtem Gras, Honig und äterischen Ölen. Lecker.

Touratech in hat mich wirklich überrascht. Größer als ich dachte und wirklich nett gestaltet. Für einen GS Fahrer sind das natürlich heilige Hallen. Dort standen erstaunlich viele Motorräder herum, natürlich alle mit Umbauten und spezieller Ausstattung. Unter anderem auch zwei HP2 (Lechts). ich habe mir einen Spoiler für das Windschild gegönnt. Wollte ich ja schon länger haben und jetzt direkt mitgenommen und angebaut. Bin voll begeistert. Tut was es soll, sehr gut Qualität. Diesmal sehr leicht zu befestigen und auch wieder zu entfernen. Wird im Prinzip nur geklemmt und mit einem Schloss gesichert.

Da wir hier kein Zubehör für unsere Netzteile, bzw. Ersatz für die vergessenen Teile bekommen haben, sind wir spontan zu einem MediaMarkt in Bad Duerrheim gefahren. Da haben wir uns dann beide ein schönes, kleines und klappbares Netzteil (USB, 5V) mit direkt 2 USB Anschlüssen gekauft. Jetzt können wir wieder fleissig laden und zwar immer direkt zwei Geräte gleichzeitig (Navigation, Telefon, Interkom, Tablett, usw.).

Die Strecke um den Bodensee herum ist nicht unbedingt zu empfehlen. Sehr voll, teilweise stockender Verkehr und auch nicht besonders attraktiv. Also schnell durch und Richtung Bregenz über die Grenze nach Osterreich rein. Hier dann erst mal wieder getankt und immer weiter Richtung Bludenz. Je weiter wir gefahren sind, desto schöner wurde es. Die Berge sind immer näher gekommen. Und dann endlich, am Nachmittag, die mautpflichtige Silvretta Hochalpenstrasse! Darauf haben wir gewartet. Ein wirklich tolles Vergnügen. Sehr guter Belag, Steigung ohne Ende, traumhafte Aussichten und Kuve an Kurve. Wirklich viele 180* Spitzkehren, bis auf über 2000m zur Bielerhöhe. Dort oben ging es dann auch auf 10^C herunter und die Finger wurden schon recht kalt. Fast schon witzig waren die Kühe, die mehrfach und plötzlich mitten auf der Straße standen. Von Motorradfahrern haben die sich nicht beeindrucken lassen. Wir mussten anhalten und warten bis die Kuh weiter gegangen ist und Platz gemacht hat.
Am Silvretta Stausee haben wir eine kurze Pause gemacht und die Aussicht genossen. Die Farbe des Wassers ist genau wie die Farbe des Bonbons „Gletschereis“.
Vom See aus waren wir dann Schnell in Galtür und an unserem Hotel „Luggi“. Es ist tatsächlich für Biker ausgelegt. Ganz viele Unterstellplätze und Garagen, Werkstatt, Waschplatz, usw. Die Zimmer sind sehr gross, gut eingerichtet und bieten mehr als man braucht. Hier werden wir für das Hotel gestern ordentlich entschädigt. Eine klare Empfehlung.
Der Hausherr hat uns dann am Abend noch auf eine Tagestour morgen eingeladen, die wir wohl mit fahren werden.

Wenn ich endlich wieder WLAN habe, kann ich das auch alles mal posten und vor allem auch die ersten Bilder mit anhängen.

Mit tirolerischen Grüßen …

20110830-183651.jpg

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s