Fotoworkshop – Kleine Planeten, eigene Welten

So erzeuge ich meine eigenen, kleinen Welten/Planeten.


Die kleine Anleitung hier bezieht sich auf die Verwendung der Bildbearbeitung Photoshop CS3 / CS4.
Als Beispiel nehme ich hier den Olga-Park in Oberhausen. Es ist generell jedes Bild möglich. Sinnvollerweise sollte es ein Panorama sein oder sich gut auf das Panoramaformat zuschneiden lassen.
Das Bild sollte dann mind. 2x so breit wie hoch sein. Ich beschreibe hier den einfachen Weg, der aber schnell zu guten Ergebnissen führt. Es ist durchaus auch möglich das ganze viel genauer, detaillierter und mit definierten Zentren zu machen. Dieses ist aber dann viel umfangreicher. Wer Interesse hat, kann mich anschreiben. Ich gebe gerne weitere Auskunft.
Mein Ausgangsbild (PlanetOlgaStep1) war auch kein Panorama aber ich habe es entsprechend zugeschnitten und dabei auch direkt begradigt, so dass der Horizont gerade ist, bzw. die Baumreihe auf der linken Seite auf der selben Höhe ist wie auf der rechten Seite. Geeignete Motive sollten im oberen und unteren Drittel ähnliche Farben und Strukturen aufweisen (z.B. Himmel oben, Rasen oder Sand unten).
Danach erfolgte eine Tonwertkorrektur und ich habe die Farben etwas aufgefrischt (PlanetOlgaStep3 tonwert farbe).

Jetzt muss das Bild gestreckt werden. Dazu unter >Bild >Bildgröße der Wert für die Höhe auf den gleichen Wert wie für die Breite setzen. Achtung: Häkchen bei „Proportionen beibehalten“ raus nehmen!
Dann >Bild >Arbeitsfläche drehen >180°, damit der Himmel später außen und der Boden innen, im Zentrum liegt (PlanetOlgaStep5 gedreht 180°).

Jetzt wird der Filter angewendet und der Planet entsteht: >Filter >Verzerrungsfilter >Polarkoordinaten, die obere Option „Rechteckig -> Polar“ wählen. Und fertig, ist der erste Planet.
Jetzt müssen noch einige Korrekturen und Verschönerungen erfolgen. Da, wo die rechte und linke Seite des Bildes zusammenstossen ensteht in der Regel eine sichtbare Kante. Je nach dem wie gross der Unterschied in Farbe, Struktur und Helligkeit zwischen rechtem und linkem Rand ist, desto stärker die Kante. Hier kann mit Werkzeugen wie Kopierstempel, Reparatur-Pinsel, Ausbessern-Werkzeug, usw. gearbeitet werden. Ich habe auch einen Baum aus der Mitte kopiert und diesen dann über die Kante gelegt (PlanetOlgaStep7 kanten übergänge).
Zum Schluß nach Wunsch drehen und scharfzeichnen (unscharf maskieren).
Fertig (PlanetOlgaStep8 gedreht scharf).

In den nächsten Tagen veröffentliche ich hier noch eine Fotostrecke mit zahlreichen Planeten. Wer Interesse hat: wieder rein schauen!

Viele Grüße,

euch Wnell

5 thoughts on “Fotoworkshop – Kleine Planeten, eigene Welten

  1. Pingback: Fotostrecke – Planeten Ruhrgebiet « WNell's Blog

  2. Pingback: Fotostrecke – Planeten divers « WNell's Blog

  3. Pingback: Fotostrecke – Planeten Frankreich « WNell's Blog

  4. Hey,
    ja so hab ich das noch garnicht versucht. Bisher hab ich immer Flexify für Photoshop benutzt, aber das hier ist sicher einen Versuch Wert. Sieht toll aus.

    Grüße aus Köln

  5. Pingback: 2010 in review « WNell's Blog

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s